Bitte genießen Sie die Produkte von Moët Hennessy verantwortungsvoll. Mehr zu unserer Corporate Responsibilty erfahren Sie hier.
Bitte genießen Sie die Produkte von Moët Hennessy verantwortungsvoll.
Ruinart
LIU BOLIN X RUINART
05 Apr 2018
Reveal the (in)visible

Maison Ruinart

Ruinart, das älteste Champagnerhaus der Welt, pflegt seit seiner Gründung im Jahr 1729 in Reims seinen einzigartigen Lebensstil, der auf besondere Weise die Ära der Aufklärung spiegelt. In jener Zeit hatte die französische Philosophie und Kultur großen Einfluss auf die Welt und die herausragende Stellung der Maison Ruinart war von entsprechender Strahlkraft. Auch bei der Champagner-Herstellung ging Ruinart neue Wege: Sehr früh entschloss man sich, die seltene und wertvolle Chardonnay-Traube für die Cuvées zu verwenden.
Eleganz, Reinheit, Know-how und Strahlkraft waren die Losungen für das exklusivste Champagnerhaus der Welt. Qualitäten, die den Erfolg der Maison in Frankreich und der ganzen Welt sicherten und die bis heute ihr kontinuierliches Engagement in Sachen Kunst beflügeln. Es war durchaus eine mutige Entscheidung, im Jahr 1896 den tschechischen Künstler Alphonse Mucha zu verpflichten. Das Werbeplakat, das er kreierte, erregte großes Aufsehen. Ein Schritt, der perfekt zur Maison Ruinart passte. Bis heute unterstützt Ruinart internationale Kunstfestivals und initiiert alljährlich eine Kooperation mit einem zeitgenössischen Künstler. Das Ziel: durch die einzigartige und kreative Vision talentierter Künstler das Erbe, die Geschichte und das Know-how der Maison sichtbar zu machen.

Ruinart und die Kunst

Alles begann während der Regentschaft von Louis XIV., als Dom Thierry Ruinart, ein visionärer Mönch und der Onkel des späteren Gründers der Maison, 1674 seinen „Master of Art“ machte – im Alter von erst 17 Jahren. Viele Jahre später, 1896, verpflichtete André Ruinart den tschechischen Künstler Alphonse Mucha, ein Plakat für das Haus zu kreieren. Das Jugendstil-Wunderkind hatte damit sozusagen die Werbung neu erfunden, die Plakate wurden an den legendären Pariser Litfaßsäulen und sogar auf dem Gipfel des Mont Blanc gezeigt. Eine großartige Aktion – und der Beginn der wunderbaren Beziehung zwischen Ruinart und der Kunst. Seitdem hat Ruinart regelmäßig zeitgenössische Künstler und Designer engagiert, damit sie ihrer ganz eigenen Sicht auf die Cuvées, die Geschichte, das Erbe oder die Kreidekeller von Ruinart Ausdruck verleihen. Die eindrucksvollen Kreidekeller gehören übrigens zum Unesco Weltkulturerbe. „Kunst gehört zur DNA des Hauses“, erklärt Frédéric Dufour, Präsident der Maison Ruinart. „Wir halten an unserem Engagement in Sachen Kunst fest, unterstützen wichtige Messen für zeitgenössische Kunst und geben jedes Jahr einem Künstler freie Hand bei der Umsetzung seiner Ideen.“ Mittlerweile fördert Ruinart rund 30 Kunst-Events, darunter die Art Basel (Basel, Miami, Hongkong), Frieze (New York, London), Kythographie, Fiac, Paris Photo und viele mehr. Im jüngsten Kunst-Projekt geht es um die faszinierenden Bilder von Liu Bolin, die während seines Aufenthaltes in Reims im August 2017 entstanden sind. Die außergewöhnliche Expertise und Hingabe unseres Champagnerhauses zeigt er, indem er sich (und andere) vor unterschiedlichen Hintergründen in Szene setzt – und camouflage-artig darin verschwinden lässt.
Agegate modal